----

"Führung in der Welt der Digital Natives - Kooperation statt Konfrontation"

Annett Polaszewski-Plath  Managing Director/Geschäftsführerin Eventbrite Germany WE

Annett Polaszewski-Plath
Managing Director/Geschäftsführerin Eventbrite Germany WE

3 Fragen an Annett Polaszewski-Plath, Eventbrite Germany WE

1. Digital Leadership bedeutet für mich….

“... einen Kulturwandel hin zu einer neuen Führungskultur im digitalen Zeitalter. Durch neue, digitale Technologien haben sich u.a. neue Möglichkeiten zur flexibleren Arbeit ergeben. Aber auch das Verhalten und die Bedürfnisse der Menschen haben sich verändert. Deshalb kann man Arbeitnehmer von heute und morgen nicht mit Konzepten von gestern ansprechen.“

2. Was sind aus Ihrer Sicht in 2019 die wichtigsten Trends und Herausforderungen im Bereich Digital Leadership & Talent Management?

“Eine Arbeitswelt mitten im digitalen Umbruch erfordert zum einen Wandel in der Art, wie wir Führen: Vertrauen und Transparenz, Coaching auf Augenhöhe sind entscheidend. Moderne Führungskräfte müssen sich der Verantwortung bewusst sein, Arbeitnehmer von heute beim digitalen Wandel zu begleiten. Sprich: die Angst vor dem Arbeiten morgen zu nehmen und die Lust am lebenslangen Lernen zu erzeugen.

Für Unternehmen, die die digitale Transformation als Chance verstehen, und die die besten Mitarbeiter anziehen und langfristig und nachhaltig im Unternehmen binden wollen, muss Talentmanagement deswegen Priorität sein. Sie müssen einen Rahmen schaffen, in dem Talente ihre Potenziale frei entfalten können. Das fängt schon bei flexiblen Arbeitszeiten und -plätzen an.”

3. Warum sind Sie beim #dls dabei? Worauf freuen Sie sich?

“Ich freue mich vor allem auf den Austausch mit Gleichgesinnten, aber auch auf fruchtbare Diskussionen mit Menschen, die einen anderen Standpunkt vertreten. Ich freue mich darauf, in Köln zu erfahren, wie andere Unternehmen und Personalverantwortliche aus  verschiedenen Branchen mit den aktuellen Herausforderungen der digitalen Transformation in der Arbeitswelt umgehen, und was wir bei Eventbrite davon lernen können.”